Modellherstellung

Modellherstellung | benötigtes Handwerkzeug
Zur Modellherstellung wird neben dem Abdruck noch ein Rüttler, ein Anmischnapf, ein Anmischspatel, Sockelformer, Gips und Wasser benötigt. Nachdem der Abdruck in einem Desinfektionsbad sauber und keimfrei gemacht wurde, wird er nochmals mit Wasser gespült und mit Druckluft getrocknet. Nun ist er bereit, mit Gips ausgegossen zu werden.
Dazu wird eine gewisse Menge an Gipspulver in einem betimmten Verhältniss mit Wasser gemischt, bis eine breiige dünnfliessende Masse entsteht. Diese fliesst unter Rütteln langsam und blasenfrei in den Abdruck.
Ist der Abdruck komplett mit Gips ausgeflossen, werden die Sockelformen, die dem späteren Gipsmodell ein gebührendes "Standbein" geben, ebenfalls unter Rütteln ganz mit Gips gefüllt.
Sind sowohl die Abdrücke als auch die Sockelformen komplett mit Gips gefüllt, werden die Abdrücke umgedreht auf die Sockelformen gesetzt, sodass sich die beiden noch weichen Gipse verbinden können.
Nach Aushärten des Gipses werden die Abdrücke abgenommen.
Die "rohen" Modelle werden nun bearbeitet und an den Aussenmassen zurechtgeschliffen. Dies geschieht mit Hilfe eines Gipstrimmers. Bei diesem Gerät dreht sich eine diamantierte Schleifscheibe mit Umdrehungen pro Minute. Damit kann das Modell auf die später benötigten Maße getrimmt werden.
Nun ist das Gipsmodell fertig für die weitere Verwendung.
In ganz bestimmten Fällen ist es wichtig, nicht nur einen oder beide Kiefer als einzelne Modelle genau wiederzugeben, sondern auch deren Lagebeziehung zueinander. Dann müssen die Modelle mit Hilfe des Gipstrimmers dreidimensional getrimmt werden.

:: zurück | artikel drucken ::