Parodontologie

Das Parodontium (der Zahnhalteapparat), umfasst Gingiva (bewegliche und unbewegliche Mundschleimhaut), Desmodont (Wurzelhaut), Wurzelzement und Alveolarknochen (Knochen, in dem der Zahn mittels zahlreicher Fasern verankert ist).
Sind ein oder mehrere Teile diese Komplexes erkrankt, so spicht man im allgemeinen von Parodontitis, also einer Entzündung des Zahnhalteapparates.
Die Parodontologie hat es sich nun zum Ziel gemacht, die Patienten vor solch einer, in der Regel chronisch und zunehmend schwerer verlaufenden Krankheit zu bewahren, bzw. den daran erkrankten Patienten nach besten Möglichkeiten wieder zu heilen.

Patienten-Ratgeber

Die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie möchte den Zahnarzt dabei unterstützen seine Patienten über Früherkennung, Vorbeugung und Behandlungsweisen von Erkrankungen des Zahnhalteapparates zu informieren.
In Kooperation mit der GABA GmbH hat die DGP daher fünf Patienten-Ratgeber zu aktuell relevanten Themen veröffentlicht.

Die Broschüren wurden mit freundlicher Unterstützung der meridol®-Forschung hergestellt. 

Broschüren zum Download

Parodontitis Vorbeugung Therapie
Gesundes Zahnfleisch bei Schwangerschaft, Diabetes, Nierenerkrankungen und Dialyse, Organtransplantation, Bluthochdruck und Herz- Kreislauferkrankungen
Der Parodontale Screening Index zur Früherkennung der Parodontitis
Implantate – Vorbehandlung  Pflege  Erhalt
Halitosis -  Ursachen und Behandlung von Mundgeruch
Parodontitis und Diabetes

:: zurück | artikel drucken ::